Familienhotel Weimar, Weimar, Thüringen

Familienhotel Weimar

Ich gebe zu, ich bin ein klitzekleines bisschen nervös. Es ist nämlich mein erstes Mal in dieser Art von Hotel. Dazu noch eines, das den Titel so prominent im Namen trägt: Familienhotel Weimar. Doch schon das Ankommen fühlt sich anders an als erwartet. Kein Klotz am Ortsrand, wo mir - Achtung: Klischee! - in kreischend-bunten Lettern und fröhlich-krakeliger Kinderschrift der Hotelname entgegenspringt. Die Lage stattdessen perfekt für eine Städtereise: ein unbefahrenes Gässchen in der historischen Altstadt Weimars. Und Kulturfans aufgepasst, denn direkter Nachbar ist Goethes ehemaliges Wohnhaus, heute Museum.

Da man mit dem Auto bis auf maximal 40 Meter herankommt, gehe ich den Rest zu Fuß durch die enge Gasse übers leicht schlüpfrige Kopfsteinpflaster (Wie viele berühmte Füße hier wohl schon entlang gewandelt sind?). Die Fassade des dreistöckigen Holzhauses ist bis zum Dach von grasig-grünem Efeu berankt. Dazwischen vier kniehohe Fenster, durch die ich schon einmal ins hoteleigene Restaurant, dem Gretchen, hineinlugen kann. Lunchtime! Ich sehe zufrieden dreinschauende Gesichter, die durcheinanderschnatternd und lachend ihr Mittagessen zu genießen scheinen. Begleitet von leiser Musik wabert dann auch wohlig-warmes Stimmengewirr aus dem Gretchen, als ich das Haus betrete. Und ich denke: Mensch, so geht ein Familienhotel also auch!

Viel zu oft muss Hotelchef Anselm Graubner auf seinen Reisen mit der Familie erleben, wie schwierig das ist. Einen Ort zu finden, an dem sich ausnahmslos alle wohlfühlen. Weil es locker-lässig zugeht, endlich mal ausreichend Platz ist und ökologische Baumaterialien für ein gutes Wohn-Feeling sorgen. Als neben dem Goethemuseum ein Haus abgerissen wird, das nicht mehr zu retten ist, hat Anselm Graubner eine Vision. Entspannter Familienurlaub in der Stadt: das muss doch funktionieren! Und so errichtet er mit Hilfe von Thüringer Handwerkern 2012 das erste innerstädtische Hotel Deutschlands in Vollholzbauweise. Ein ökologisches 4-Sterne-Haus mit 11 unterschiedlich großen Apartments, modern eingerichtet mit Massivholz-Möbeln in skandinavisch-zurückhaltender Manier.

Der Tag ist sonnig, also schnell rauf auf die Dachterrasse. Oben angekommen verstehe ich, was Anselm Graubner meint, wenn er sagt: „Familienfreundlichkeit heißt nicht, dass sich alles um die Kinder drehen muss“. Ja, es gibt einen Sandspielkasten, aber keinen Abenteuerspielplatz. Sonst feinstes, urbanes City-Feeling in ruhiger Umgebung: schöne Sitzgelegenheiten, die zum Cappuccino einladen. Im Sommer duften Lavendelfeld und Kräutergarten um die Wette. Ich blicke auf umliegende Privathäuser, bunt bepflanzte Balkone und angrenzende Gärten - und das Apfelbäumchen im Hof. Eine Aussicht, wie man sie in Weimar eher selten hat. Meine anfängliche Skepsis? Weggefegt! Weit und breit kein Bällebad, dafür kluge Ideen. Kreidetafeln, die den Fernseher per Schiebetür-Mechanismus verschwinden lassen. Oder die überdimensionierte Teetasse, die im Gretchen steht und ein Waschbecken für verschmierte Patschehändchen ist. Cooler Familienurlaub für alle Geschmäcker? Das geht!



hiersein-Themen

haus

  • Fast komplett aus Holz gefertigt und ohne Verwendung von Leim oder anderen bauchemischen Stoffen - dafür bekam das Familienhotel Weimar 2013 den Thüringer Holzbaupreis
  • Natürliche Materialien wie Lehm und Hanfstroh schaffen in den Apartments ein wohngesundes Raumklima
  • Für eine konstant frische Belüftung sorgt anstelle einer Klimaanlage ein schwacher Abluftstrom über die Badezimmer und Zuluft über die Fenster sowie kleine Fensterschlitze
  • Die in der Lehmwand integrierte Wandheizung verbreitet eine angenehme Strahlungswärme
  • Auf dem Fußboden läuft man über geölte Lärchenholz-Dielen, die Wände geschmückt mit farbigem Lehmputz oder Fichtenpaneelen, die mit einer unbedenklichen Lasur behandelt wurden
  • Die Möbel bestehen ausschließlich aus massivem Holz, gefertigt von einem Thüringer Tischler

essen

  • Im Gretchen, dem hoteleigenen Restaurant und Café wird großen Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit gelegt
  • Gekocht wird mit regionalen, saisonalen Produkten, wenn möglich in Bio-Qualität
  • Von früh bis spät: Frühstück, Mittag- und Abendessen gibt’s für hoteleigene Gäste und Besucher
  • Vieles, wie Marmeladen oder Brot wird selbstgemacht, sonst bezieht das Gretchen bevorzugt von lokalen Lieferanten
  • So bereichert beispielsweise eine Weimarer Brotmanufaktur, die noch mit eigenem Sauerteig arbeitet, die schöne Brotauswahl im Gretchen
  • Kuchenköstlichkeiten kreiert ein israelischer Konditor, echten Weimarer Bienenhonig liefert ein Imker, dessen Bienenstöcke auf dem Dach der ehemaligen Notenbank stehen

natur

  • Über ein umweltfreundliches Gas-Blockheizkraftwerk im Keller erzeugt das Familienhotel einen Teil seines Stromes selbst
  • Den restlichen Ökö-Strom bezieht das Hotel von den örtlichen Stadtwerken Weimar
  • Schöner Nebeneffekt: die dabei entstehende Abwärme wird zum Heizen benutzt

mensch

  • Die Förderung von Kunst und Kultur der Stadt Weimar ist Anselm Graubner ein besonders großes Anliegen
  • Während der Corona-Krise bietet er Künstlern kostenlos die Nutzung seiner - in der Notenbank befindlichen - Tagungsräume an, damit sie dort auch während der Pandemie auftreten können
  • Mit großer Flexibilität wird im Familienhotel auf die familiären Bedürfnisse der Mitarbeiter eingegangen, Schicht- und Wochenenddienstpläne bei Bedarf unbürokratisch angepasst
  • Demnächst wird es im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsmanagements das Projekt "Gretchen & Friends" geben; eine Sportgruppe, angeleitet von einem Mitarbeiter, der Sportwissenschaften studiert hat, um seinen Kollegen und Gästen u.a. mit Yoga bei Rückenproblemen und Co. zu helfen


und sonst so?

  • Das Familienhotel bietet insgesamt 11 Apartments mit Balkon für 2 bis 7 Personen zwischen 22 und 75 Quadratmetern an - es gibt die Größen S, M, M+ und L
  • Die Idee: Urlaub in der Stadt in allen denkbaren Konstellationen, d.h. mit der Familie, mit den Großeltern oder Freunden
  • Alle Wohnungen verfügen über eine komplett ausgestattete Küche mit Kühlschrank, Herd mit Backofen sowie Spülmaschine (die beiden letzten nicht in den kleinsten Wohnungen), dazu ausreichend Geschirr, Besteck und Gläser
  • Die Apartments der Größe L sind auch für Rollstuhlfahrer geeignet
  • Auf Wunsch kann eine Baby-Ausstattung dazu bestellt werden
  • Für längere Aufenthalte gibt es im dritten Stock eine Waschmaschine für Hotelgäste
  • Der Mindestaufenthalt beträgt an den Wochenenden und während Schulferien 3 Nächte, an Feiertagen ist eine Buchung ab 4 Nächten möglich
  • Das Mitbringen von Haustieren ist erlaubt
  • Frühstück im Gretchen kann hinzugebucht werden


Bilder

© Hamish John Appleby