Das Haus am See, Ellertshäuser See, Unterfranken, Bayern

Das Haus am See

Blütennektarselig schwirren Bienen um den lilalustvoll blühenden Lavendel und den aromatischen Rosmarin. Köstlich und würzig der Duft, der sofort in die Nase steigt. Sommerlich die Luft, die sanft über meine Arme streichelt. Orangenblütenblätter liegen hier zwar nicht auf dem Weg, aber in der Nacht scheint der Mond bestimmt hell auf das Haus am See: das Eco Hideaway von Teresa und Flo am Ellertshäuser See im nordbayrischen Unterfranken, das sie seit Juli 2020 vermieten.

Das Haus von 1964 erinnert mich an die Architektur, die in meiner Kindheit so typisch war. Diese fancy Glasbausteine! Licht darf hinein, aber bitte keine neugierigen Blicke. Schade eigentlich, denn die Seele der 60er Jahre zieht hier zauberhaft zurückhaltend durch den kompletten Wohnbereich. Originale Vintage-Möbel treffen auf schlicht-modernes Interior-Design. Mit Bedacht ausgesuchte Details, wie die selbst genähten, erdfarbigen Kissen und Keramikvasen verbreiten eine hyggelige und persönliche Stimmung, mit der Teresa jeden Gast herzenswarm empfangen möchte. Leicht und luftig führt eine fast schwebende Holztreppe auf die offene Galerie, in das Schlafzimmer und ins Bad mit - Trommelwirbel! - freistehender Badewanne.

Als ich vom Wohnbereich auf die große Holzterrasse trete und in den Garten blicke, wieder so ein Relikt aus den 60er Jahren. Runde Steinplatten in Schrittgröße verteilt, die in den Garten führen. Achtung: bloß nicht versehentlich in die Wiese treten. Und genau das tue ich jetzt. Gehe barfuß ins sonnenwarme Gras und pflücke mir von den wild wuchernden Himbeersträuchern ein Handvoll Beeren, die direkt in den Mund wandern. Noch ist es am Nachmittag zu heiß für den See und ich flüchte wieder in Richtung Terrasse, wo ich auf dem Rückzug in den Schatten aber noch schnell an den hübschen Rosen schnuppern muss.

Verlockend ist es ja schon, seine Zeit lauschig auf der großzügigen Terrasse zu verbringen. Was für ein wunderschöner Ort zum Nichtsmüssen und Zeitanhalten. Doch bei Sonnenuntergang mache ich mich auf, laufe - auch wenn es zwischendurch piekst - barfuß fünf Minuten zum See und mache es mir gemütlich auf dem Steg. Nachdem die Tagesbadegäste weg sind, genieße ich hier die absolute Ruhe. Lange bleibe ich, kann mich nicht lösen vom Anblick der anfangs noch wilden Himmelsfarben, mit denen sich der Tag am See schließlich zart und leise verabschiedet. Den Rückweg finde ich trotz der herrschaftlich hohen Fichten und ohne Straßenbeleuchtung (es gibt nämlich keine!) ohne Probleme, denn hell scheint jetzt der Mond auf das Haus am See.



hiersein-Themen

haus

  • Die besondere Architektur im Maisonette-Stil bestimmt den Einfall des Sonnenlichts und sorgt dafür, dass es im Sommer nie zu heiß und im Winter nie zu kalt wird
  • Die erst vor ein paar Jahren neu eingebauten Fenster bieten zusätzliche Isolierung gegen unnötigen Wärmeverlust
  • Für Teresa und Flo stand von Anfang an fest: zu einer perfekten Auszeit gehört auch ein gesunder Schlaf; und so sind alle Materialien im Schlafzimmer natürlich und komplett unbehandelt
  • Das Bett: ein Gestell aus unbehandelter Buche ohne Lack oder Lasur, Schrauben oder Beschläge
  • Die Matratze aus Naturkautschuk, das Schlafzubehör aus Bio-Baumwolle und Bio-Leinen
  • An den Wänden (im ganzen Haus): eine atmungsaktive Farbe auf Silikatbasis, umweltfreundlich und frei von Konservierungsmitteln
  • Die Einrichtung aller Räume wie eine Ode an die Seele des Hauses: eine Mischung aus detailverliebten Vintage-Stücken - z.B. die 60er Jahre Garderobe, Stühle mit Originalbezug - und nachhaltigen Materialien - z.B. Küchenkeramik, Vasen und die Schlafzimmer-Lampe in fair produzierter Keramik aus Portugal, Handtücher aus Bio-Baumwolle
  • Den schönen alten Naturholzboden haben die beiden so belassen wie er war und behutsam um eine 20qm große Holzterrasse erweitert, die sie in Eigenregie gebaut haben

natur

  • Plastik wird vermieden, wo es geht: in der Küche steht eine hübsche alte Kaffeemühle; den Kaffee bereitet sich der Gast entweder mit einer Presskanne oder dem Espressokocher zu
  • Die auffüllbaren Dusch- und Handwaschspender im Bad stammen von einer 100%-igen Naturkosmetik-Serie
  • Für die Reinigung der Wäsche wird ausschließlich ökologisches Waschmittel benutzt
  • Statt die fest installierte Ölheizung zu nutzen können Gäste bei kühleren Temperaturen auch den Schwedenofen mit Holz befeuern: das sorgt für mehr Gemütlichkeit und Wärmeerzeugung aus regenerativer Quelle
  • Der Stromversorgung erfolgt über einen Ökostromanbieter


und sonst so?

  • Die offene Architektur des Hauses eignet sich besonders für eine Auszeit alleine oder zu zweit mit dem Lieblingsmenschen im Gepäck
  • Die Mindest-Aufenthaltsdauer beträgt 3 Übernachtungen
  • Auf den regulären Übernachtungspreis von 127 EUR kommen eine einmalige Reinigungsgebühr in Höhe von 50 EUR sowie eine Service-Gebühr, die in Abhängigkeit der Aufenthaltsdauer steht
  • Hier könnt ihr euch mal so richtig entspannen; deswegen hält euch auch kein Fernseher davon ab
  • Wie gesagt: die Terrasse ist großartig, um abzuschalten; wer aber mal Lust auf Abwechslung hat, für den liegt ein handgeschriebener Reiseführer bereit, in dem Teresa ihre Lieblings-Tipps aus der Region zusammengestellt hat
  • Empfehlung für den Einstieg: eine Runde um den Ellertshäuser See zu Fuß oder mit einem der beiden Fahrräder, die hier zum Haus gehören und im Mietpreis enthalten sind
  • Der See hat eine Uferlänge von 6 km und mit 33 Hektar eine tipp-topp Größe zum Segeln, Surfen, SUPen, Schwimmen, Paddeln und Retro-Tretbootfahren
  • Oder ihr schnappt euch die Räder und fahrt ins nächstgelegene fränkische Dorf und holt euch im Hofladen frische Zutaten für ein schönes Abendessen
  • Wer aber schon mal hier ist, sollte eines nicht verpassen: den Besuch einer für die Region typischen Heckenwirtschaft mit lokalen Leckereien und feinem fränkischen Wein
  • Nicht nur an verregneten Tagen tolle Ausflugsziele ganz in der Nähe: Würzburg und Bamberg, beide etwa 65 km entfernt
  • Für alle, die puristische Architektur und Bauten aus Holz und Beton mögen: das Museum Georg Schäfer im nahen Schweinfurt ist ein absolut empfehlungswerter Geheimtipp! Und auch die Kunsthalle (untergebracht in einem alten Schwimmbad!) ist ein echter Hingucker!